Page 6 - EZ-Tools-Trade_03-2020
P. 6

INDUS
Kompakt
 n Der Hersteller von Sicherheits-Produkten Burg-Wächter ist neuer Partner der DIY Academy. Das vor 100 Jahren gegründete Unternehmen mit Sitz in Wetter an der Ruhr produziert elekt- ronische und mechanische Schlösser, Zutrittskontrollen, Tür- und Fenstersicherungen, Tresore, Kassetten, Briefkästen sowie Smart Home Systeme. 2019 wurde Burg-Wächter von „Focus Money“ als „Kundenliebling – Beliebteste Marke“ in der Kate- gorie Sicherheits- und Warngeräte ausgezeichnet. Die DIY Aca- demy e.V. informiert und berät bundesweit Heimwerkerinnen und Heimwerker rund um eigene Projekte in Haus und Garten.
n Das Cordless Alliance System (CAS) bekommt Zuwachs: Cembre, ein italienischer Spezialist für Verbindungsmaterial und zugehörige Werkzeuge, bringt mit seinen Marken Cembre und Pressfit Presswerkzeuge sowie Kabel- und Seilschneider auf Akku- Basis in das CAS-Produktportfolio ein. „Wir haben einen weiteren echten Spezialisten mit an Bord“, sagt Horst W. Garbrecht, CEO von Metabo. „Als Experte für Schneid- und Presswerkzeu- ge ergänzt Cembre mit seinen hochwertigen Produkten die CAS- Vielfalt optimal.“ Cembre bringt mit seinen Marken Cembre und Pressfit eine Reihe an Werkzeugen in CAS mit ein: hydraulische Akku-Pressen, hydraulische Akku-Kabelschneider, hydraulische Akku-Seilschneider und Akku-Rohrpressen. „Wir freuen uns sehr, dass wir jetzt Teil von CAS sind, denn die Akku-Technologie wird auch bei uns – wie in vielen Bereichen – immer wichtiger“, sagt Giovanni Rosani, Geschäftsführer von Cembre.
n Die Prozessberatung Fischer Consulting ist Teil der Unter- nehmensgruppe Fischer, zu der auch die bekannten Befesti- gungssysteme zählen. Auf der VDI-Tagung Lean Construction, die wie ursprünglich geplant am 12. und 13. Mai in Frank- furt stattfinden soll, will Fischer Consulting zeigen, wie sich in allen Phasen des Projekts der Kundenwert erhöhen und die Termintreue verbessern lässt. Dabei setzt das Unternehmen auf agile und hybride Methoden bei der Planung und Realisie- rung von Bauprojekten. Die von Fischer Consulting entwickel- ten Methoden entstanden auf Basis der langjährigen Erfahrung der Unternehmensgruppe Fischer in der Branche: Das Target Value Design identifiziert den Kundenwert und hat zum Ziel, Kostenbudgets einzuhalten und Verschwendung zu vermeiden. In anschaulichen Workshops werden Parameter wie der Bauher- renwert, die Planungs- bzw. Projektziele der Bauherren sowie die Kosten visualisiert und miteinander korreliert. Es entsteht eine Priorisierungsmatrix als Grundlage für das Value Engineering.
n Um Stahlteile in aggressiven Umgebungen einsetzen zu kön- nen, ist eine gute Korrosionsbeständigkeit unerlässlich. Der Hersteller Ganter bietet daher Normelemente in der höher- wertigen Edelstahl-Qualität A4 jetzt in noch größerem Umfang an. Das Sortiment des Herstellers umfasst bereits zahlreiche nichtrostende Normelemente. Allerdings: Edelstahl ist nicht gleich Edelstahl. Rund 120 Sorten mit unterschiedlichen Legierungsanteilen listen die einschlägigen Werkstoff-Kompen- dien heute auf. Konzentrierte sich Ganter historisch bedingt bis- lang auf die Verwendung der A1- und A2-Qualitäten, da diese wirtschaftlicher zerspanbar sind, so offeriert das Unternehmen nun eine ganze Palette an Produkten auch in der beständigeren A4-Variante – speziell für den Einsatz in aggressiven Umgebun-
gen. Im Prinzip findet sich mittlerweile in jeder Teilegattung des Ganter-Portfolios eine Norm, die auch in der A4-Werkstoffqua- lität erhältlich ist. Dazu zählen Handräder, Ballengriffe, Ring- schrauben und -muttern, die gemäß oder in Anlehnung an die DIN hergestellt sind. Auch diverse Scharniere, Bügelgriffe und Griffleisten, welche sich u. a. auch mittels Schweißen befestigen lassen, Stern- und Dreisterngriffe, ein- und zweiarmige Spann- muttern gehören der A4-Range an. Letztlich runden Maschi- nenelemente wie Rastbolzen, Rastriegel und geschlitzte oder geteilte Stellringe das umfassende Programm ab.
n Am 11. März 2020 hat die Sanitär-, Heizungs- und Klima- branche ein neues Kapitel aufgeschlagen, denn zu diesem Ter- min erfolgte der Startschuss für eine besondere Markteinführung: das shk.radio. Auf Initiative der Grundfos GmbH soll die Branche mit dem webbasierten Radiosender künftig ein eigenes Sprachrohr erhalten – informativ, topaktuell und vor allem unter- haltsam. Die Idee hierzu entstand in Kooperation mit einem erfahrenen Team von Radio Profis und TV-Machern aus den privaten und öffentlich-rechtlichen Medien. Mit dem Anspruch „Volles Rohr aufs Ohr!“ bietet der Sender zugeschnittenes Infotainment für seine Community: vom Installateur über den Gebäudemanager und Planer bis zum Großhandel. www.shk. radio ist den Machern zufolge als zeitgemäßes Format entwickelt worden und kann rund um die Uhr über den Webplayer oder eine entsprechende App mit den Betriebssystemen Apple und Android empfangen werden: Das aus Eigenmitteln finanzierte Radio „to go“ holt den Hörer vom Fach mit ausgesuchter Unterhaltung pausenlos und überall ab. Mit dem eigenen Sender erschließt sich die Branche buchstäblich neue Kanäle und macht unüberhörbar, wie vielseitig die SHK-Welt ist. Grundfos hat dabei als Innovator schon oft von sich hören gemacht. Aber zum ersten Mal gibt’s hier jetzt für alle Branchenkenner zusätzlich etwas auf die Ohren!
n Der Hersteller Hazet hat zum 15. Mal in Serie die Auszeichnung „Best Brand“ in der Kategorie „Beste Werkzeugmarke“ bei der Leserwahl der Zeitschrift Motorrad gewonnen. Seit 2006 führt die Zeitschrift einmal im Jahr eine Leserwahl durch, bei der die Befragten in 21 Kategorien entscheiden sollen, welche Marken und deren Produkte sie überzeugen. 45.178 Leser nahmen an der diesjährigen Wahl teil – weit mehr als die Hälfte dieser Teil- nehmer sind von den Produkten des Remscheider Herstellers von Qualitätswerkzeugen und Werkstatteinrichtungen überzeugt und verhalfen zum Sieg in der Kategorie „Beste Werkzeugmarke“ mit fast 15 Prozent Vorsprung vor der zweitplatzierten Marke.
n Die Hilti Gruppe steigerte 2019 in einem anspruchsvollen Konjunktur- und Währungsumfeld den Umsatz um 4,3 Pro- zent auf 5,9 Mrd. Schweizer Franken (CHF). In Lokalwährun- gen lag der Zuwachs bei 6,3 Prozent. Das Betriebsergebnis stieg trotz unvermindert hoher Investitionen um 7,4 Prozent auf 783 Mio. CHF. „Vor dem Hintergrund der spürbaren konjunkturel- len Abkühlung und der negativen Währungseinflüsse haben wir ein solides Wachstum erzielt, das deutlich über dem globalen Baumarktwachstum liegt. Unsere Profitabilität befindet sich weiterhin auf hohem Niveau, obwohl wir erneut beträchtliche Investitionen in die Umsetzung unserer Unternehmensstrate- gie und zur Stärkung der Zukunftsfähigkeit der Gruppe getä-
6
EZ 3/2020























































































   4   5   6   7   8