• {item.falImage.originalResource.altern
ative}

  • {item.falImage.originalResource.altern
ative}

FWI mit neuem Vorstandsvorsitzenden

Der CEO des Werkzeugherstellers Wezag, Thomas Glockseisen, wurde auf der diesjährigen Mitgliederversammlung des Fachverbands Werkzeugindustrie e.V. (FWI) am 15. Juni einstimmig zum neuen Vorstandsvorsitzenden gewählt.

Der Diplom-Ingenieur folgt im Vorsitz auf Michael Kleinbongartz, CEO der Kukko-Werkzeugfabrik Kleinbongartz & Kaiser OHG, der turnusgemäß nach zwei Amtszeiten von insgesamt acht Jahren sein Mandat niederlegt. „Ich gratuliere Thomas Glockseisen ganz herzlich zu seiner Wahl und freue mich, dass mit ihm ein in der gesamten Branche überaus anerkannter Unternehmer den Fachverband führen wird“, so der scheidende Vorsitzende Michael Kleinbongartz. „Gemeinsam mit dem Gesamtvorstand haben wir den Verband in den vergangenen Jahren zukunftssicher aufgestellt und den Schwerpunkt auf Zukunftsfelder wie Digitalisierung und Nachhaltigkeit gelegt. Ganz besonders freut mich, dass wir den Übergang zu einer neuen Geschäftsführung und die Einführung neuer innovativer Veranstaltungsformate in meiner Amtszeit erfolgreich begleiten und zahlreiche neue Mitglieder gewinnen konnten.“

Der neue Vorstandsvorsitzende Thomas Glockseisen dankte seinem Vorgänger für die erfolgreiche Führung des Verbands und skizzierte seine Prioritäten für die kommenden vier Jahre: „Für den langfristigen Erfolg unserer Traditionsbranche ist die Unterstützung eines starken Verbands ein wichtiger Faktor. Insofern steht für mich die weitere Vernetzung unserer Industrie innerhalb des Fachverbands und eine starke Vertretung unserer Interessen gegenüber der Politik an oberster Stelle. Wir wollen unseren Mitgliedern weiterhin den bestmöglichen Service bei zahlreichen unternehmensrelevanten Themen wie Technik, Vertrieb und IT bieten.“ Darüber hinaus sieht Glockseisen die Marke „Deutsches Werkzeug“ als wichtiges Alleinstellungsmerkmal der deutschen Hersteller von Handwerkzeugen im internationalen Wettbewerb.

Bildtext Thomas Glockseisen: „„Für den langfristigen Erfolg unserer Traditionsbranche ist die Unterstützung eines starken Verbands ein wichtiger Faktor.“

Foto: Wezag