• {item.falImage.originalResource.altern
ative}

  • {item.falImage.originalResource.altern
ative}

Nordwest: Ridder bittet um Vertragsauflösung

In einem persönlichen Brief hat die Nordwest Handel AG seine Handelspartner davon in Kenntnis gesetzt, dass Andreas Ridder den Aufsichtsrat des Unternehmens um die Auflösung seines Beschäftigungsverhältnisses gebeten hat. Bereits am 26. April wurde eine DGAP-Ad-hoc-Meldung veröffentlicht.

Der Vorstandsvorsitzende sei gegenwärtig erkrankt, heißt es aus dem Unternehmen, und die Bitte um die Auflösung des Beschäftigungsverhältnisses sei unter Hinweis auf die aktuelle Verfassung Ridders erfolgt. Der Dienstvertrag von Andreas Ridder ist gegenwärtig bis zum Ablauf des 31.07.2022 befristet. „Der Aufsichtsrat wird in Kürze über diese Angelegenheit beraten und wir werden selbstverständlich umgehend über weitere Schritte informieren“, so die die Benachrichtigung an die Handelspartner. Und weiter: „Wir alle wünschen Andreas Ridder alles Gute für seine Zukunft und eine schnelle, vollständige Genesung.“

Bildtext Andreas Ridder

Foto: EZ/Mau