• {item.falImage.originalResource.altern
ative}

    Husqvarna

  • {item.falImage.originalResource.altern
ative}

  • {item.falImage.originalResource.altern
ative}

Stihl setzt Wachstumskurs fort

Die Stihl Unternehmensgruppe setzte ihren Wachstumskurs aus dem vergangenen Geschäftsjahr fort und erzielte von Januar bis August 2021 einen Umsatz in Höhe von 3,51 Mrd. Euro, ein Plus von 11,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Wie der Vorstandsvorsitzende Dr. Bertram Kandziora bei der Pressekonferenz berichtete, verzeichnet Stihl im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf allen Kontinenten Wachstum beim Absatz. „Ob Profis in der Forstwirtschaft, im Garten- und Landschaftsbau, in Kommunen und Straßenmeistereien oder Privatanwender, die sich während der Pandemie vermehrt mit dem eigenen Garten und ihrem Heim beschäftigen: Stihl Produkte erleichtern den Menschen die Arbeit mit und in der Natur.

Die seit Mitte letzten Jahres anhaltend hohe Nachfrage nach unseren Geräten bestätigt, dass wir mit unserem Produktportfolio die Bedürfnisse unserer Kunden treffen“, so der Vorstandsvorsitzende. Man beobachte derzeit einen starken Trend hin zu Akku-Geräten. Kandziora: „Erfreulich ist, dass wir bei Produkten mit Benzin- und Elektroantrieb ebenfalls ein Absatzwachstum im zweistelligen Prozentbereich verzeichnen können. Diese Entwicklung zeigt: Stihl ist nach wie vor stark im Benzin-Segment, entwickelt sich aber zunehmend auch zu einem starken Player im Akku-Markt.“

Einen ausführlichen Beitrag zum Thema Stihl-Umsatzzahlen lesen Sie in der Ausgabe 08-2021 der EZ Eisenwaren-Zeitung.

Bildtext Dr. Bertram Kandziora: „Ohne Versorgungsengpässe hätten wir noch mehr Produkte produzieren und verkaufen können.“

Foto: Stihl