• {item.falImage.originalResource.altern
ative}

    Husqvarna

  • {item.falImage.originalResource.altern
ative}

  • {item.falImage.originalResource.altern
ative}

Übergangsfrist für UKCA verlängert

Das UKCA-Zeichen ist die neue britische Produktkennzeichnung, die für bestimmte Produkte erforderlich ist, die in Großbritannien auf den Markt gebracht werden. Nach dem Brexit soll das Zeichen nun die CE-Kennzeichnung ablösen. Die Übergangsfrist wurde aber jetzt verlängert.

Über Kontakte zu Prüfstellen in England haben das Prüfinstitut Schlösser und Beschläge Velbert und der Fachverband Schloss- und Beschlagindustrie (FVSB) aktuell erfahren, dass die UK-Regierung eine Verlängerung der Übergangsfrist für CE-gekennzeichnete Produkte um ein Jahr, also auf den 1.1.2023, beschlossen hat. Bis dahin können in UK weiter fast alle Produkte mit der CE-Kennzeichnung in Verkehr gebracht werden und das im Januar 2021 eingeführte Konformitätszeichen UKCA (United Kingdom Conformity Assessed) ist somit bis dahin noch nicht zwingend notwendig.

Andrea Horsthemke, Leiterin des Prüfinstituts Schlösser und Beschläge Velbert, und Stephan Schmidt, Geschäftsführer des Fachverbandes Schloss- und Beschlagindustrie (FVSB) sowie der Gütegemeinschaft Schlösser und Beschläge, zeigen sich erleichtert, da diese Verlängerung den Druck aus den Vorgängen nimmt. „In mehreren Fällen laufen die Vorgänge durch die Überlastung der Prüfstellen in England sehr schleppend und der Termin 1.1.2022 wäre nicht zu schaffen gewesen“, so Andrea Horsthemke.

Bildtext Andrea Horsthemke: „Der Termin im nächsten Jahr wäre nicht zu schaffen gewesen.“

Foto: FVSB