• {item.falImage.originalResource.altern
ative}

  • {item.falImage.originalResource.altern
ative}

Willibald Nöthen verstorben

Der Gründer der heutigen NWS Germany Produktion W. Nöthen e.K., Willibald Nöthen, ist am 13. März 2021 nach kurzer und schwerer Krankheit verstorben. Bis zuletzt hat er sein Familienunternehmen geprägt und gestaltet.

Als Unternehmer zählte er zu den Persönlichkeiten, die die deutsche Handwerkzeugbranche in den vergangenen Jahrzehnten entwickelt haben. Nach der Währungsreform 1948 absolvierte er eine kaufmännische Ausbildung und legte zusätzlich eine Prüfung als Schaufenstergestalter ab. 1954 wechselte er als kaufmännischer Angestellter zu einer der größten europäischen Gesenkschmieden, Walter Gott GmbH, in Solingen. Fast 20 Jahre war er dort tätig, zuletzt als Verkaufsleiter „Werkzeugtechnik“. Am 6. November 1973 gründete Willibald Nöthen sein eigenes Unternehmen in seinem Heimatort Haan. 1974 zog das Unternehmen nach Solingen. 1991 folgten die Betriebsteile im thüringischen Steinbach-Hallenberg und 2008 das Werk in Schwarza, seit Juni 2020 die NWS-Betriebsstätte in Haan.

Bis wenige Tage vor seinem Tode war Willibald Nöthen täglich in der Firma und hielt dabei stets einen wachen Blick auf das Geschehen. Seine fast 70 Arbeitsjahre hat er geprägt mit Menschlichkeit, wirtschaftlichem Verstand und seinem Gespür für das Besondere und Wertige.

Foto: NWS